528-Tetra

Einleitungsseite

Deutschland
Goodeiden allgemein
Tapatia occidentalis

Allodontichthys
      hubbsi
      polylepis
     tamazulae
      zonistius
Alloophorus
      robustus
Allotoca
      Aquiles Serdan
      catarinae
      diazi
      dugesii
      goslinei
      maculata
      meeki
      regalis
      zacapuensis
Ameca
      splendens
Ataeniobius
     toweri
Chapalichthys
      encaustus
      pardalis
      peraticus
      La Mintzita
Characodon
      audax
      Los Berros
      Abraham Gonzales
      Amado Nervo
      Los Pinos
      Guadalupe-Aguilera
      27-de-Noviembre
      garmani
     lateralis
     Ojo de Agua de S.J.
     Nombre de Dios 
Girardinichthys
      ireneae
      multiradiatus
      turneri
      viviparus
Goodea
      atripinnis
Ilyodon
      amecae
      furcidens
      spec. comala
      cortesae
     whitei-lennoni
     xantusi
Skiffia
      bilineata
      francesae
      lermae
      multipunctata
      spec. Zacapu
Xenoophorus
      captivus
      spec. Illescas
Xenotaenia
      resolanae
Xenotoca
      eiseni
      melanosoma
      spec. San Marcos
      variata
Zoogoneticus
      purhepechus
      quitzeoensis
      tequila

Aqualog
links
Reisebericht 1 UWE DOST
Reisebericht 2 UWE DOST
(UWE DOST)
Universitaet Morelia
Wasserwerte

Guenter Ellenberg

© Alle Rechte vorbehalten.
 2000 - 2011
Guenter Ellenberg

 

Xenotoca

HUBBS & TURNER, 1937

Der Gattung Xenotoca, der 4 Arten zugerechnet werden, liefert den einzigen, häufig im Sortiment des Zoofachhandels zu findenden Goodeiden, den “Banderolenkärpfling” Xenotoca eiseni. Daher dürfte diese Gattung wohl auch zu den bekanntesten Vertretern der Goodeiden zählen.

Im großen und ganzen sind Fische dieser Gattung als ideale Aquarienbewohner anzusehen. Es gibt nur eine Einschränkung: Aus bislang ungeklärten Gründen entwickeln sich manche Xenotoca eiseni zu Flossenfressern, die dadurch dann zur Plage für alle Mitbewohner werden. Dennoch sollte man, wenn man diese Tiere pflegen möchte, seine Fische sorgfältig beobachten. Tritt das Flossenfressen auf, so müssen die Fische im Artbecken weitergepflegt werden. Die Temperatur zur Pflege und Zucht kann zwischen 16 °C und 26 °C liegen. Gefressen wird alles übliche Futter.

In diesem Zusammenhang weise ich auf Xenotoca eiseni San Marcos hin. Diese Tiere fressen nicht an den Flossen anderer Fische.

 

512-Xenotoca Trophotaenien 01
Typische Xenotoca Trophotaenien