528-Tetra

Einleitungsseite

Deutschland
Goodeiden allgemein
Tapatia occidentalis

Allodontichthys
      hubbsi
      polylepis
     tamazulae
      zonistius
Alloophorus
      robustus
Allotoca
      Aquiles Serdan
      catarinae
      diazi
      dugesii
      goslinei
      maculata
      meeki
      regalis
      zacapuensis
Ameca
      splendens
Ataeniobius
     toweri
Chapalichthys
      encaustus
      pardalis
      peraticus
      La Mintzita
Characodon
      audax
      Los Berros
      Abraham Gonzales
      Amado Nervo
      Los Pinos
      Guadalupe-Aguilera
      27-de-Noviembre
      garmani
     lateralis
     Ojo de Agua de S.J.
     Nombre de Dios 
Girardinichthys
      ireneae
      multiradiatus
      turneri
      viviparus
Goodea
      atripinnis
Ilyodon
      amecae
      furcidens
      spec. comala
      cortesae
     whitei-lennoni
     xantusi
Skiffia
      bilineata
      francesae
      lermae
      multipunctata
      spec. Zacapu
Xenoophorus
      captivus
      spec. Illescas
Xenotaenia
      resolanae
Xenotoca
      eiseni
      melanosoma
      spec. San Marcos
      variata
Zoogoneticus
      purhepechus
      quitzeoensis
      tequila

Aqualog
links
Reisebericht 1 UWE DOST
Reisebericht 2 UWE DOST
(UWE DOST)
Universitaet Morelia
Wasserwerte

Guenter Ellenberg

© Alle Rechte vorbehalten.
 2000 - 2011
Guenter Ellenberg

 

Wasserwerte

JAN DE MOREE

Der folgende Bericht und die Fundortangaben (aus dem Jahr 2000) wurden mir freundlicherweise von Herrn JAN DE MOREE, Niederlande, zur Verfügung gestellt.

 

Während unserer Mexiko-Reise im Februar 2000 sind wir zu dem Schluss gekommen, dass bei den Goodeiden, die wir zu Hause pflegen, noch genauer auf Temperatur, Säuregrad und Härte geachtet werden muss.

Nachstehend eine Aufstellung über Fundorte, die wir besucht haben:

Fundorte

Arten

Zeit

ph

GH

KH

Wasser-
temperatur

Colonia Guadalupe

Allotoca dugesii
Allotoca meeki
Skiffia bilineata

8:45

7,4

8

9

13 °C

Laguna Opopeo

Allotoca meeki
Goodea atripinnis

14:00

7

3

3

17 °C

Rancho El Molino

Allotoca diazi
Allotoca dugesii
Skiffia lermae

17:30

6,4

4

4

17 °c

Lago Zacapu

Hubbsina turneri
Zoogoneticus quitzeoensis
Skiffia spec. Zacapu

14:30

7,4

5

4

20 °C

Puente Davalos

Allodontichthys polylepis
Ilyodon furcidens

17:30

8,2

6

6

17 °C

Rio Potrero Grande

Allotoca goslinei
Ilyodon furcidens

10:00

8,2

10

9

11 °C

Rio Teuchitlan

Ameca splendens

14:00

7

4

3

variabel

Granja Sahuaripa

Allotoca maculata
Xenotoca melanosoma
Xenotoca spec. San Marcos

17:30

7

8

5

20 °C

Rio Cuzalapa

Xenotaenia resolanae

11:00

8

2

2

24 °C

Rio Ayuguila

Allodontichthys zonistius

15:30

8,7

5

4

20 °C

Rio Tamazula

Allodontichthys tamazulae
Allodontichthys hubbsi (?)
Ilyodon whitei

11:30

7,5

11

12

21 °C

Aquiles Serdan

Allotoca spec.

17:30

6,8

3

3

17 °C

Balneario Tocumbo

Chapalichthys pardalis
Goodea atripinnis

10:30

7,2

6

5

20 °C

Los Reyes

Allotoca regalis

13:30

8

3

3

20 °C

Uruapan
(Botanischer Garten)

Allotoca catarinae
Ilyodon furcidens

17:00

7,2

3

3

20 °C

Der Sauerstoffgehalt war überall gut bis sehr gut. Die Lufttemperatur lag meistens erheblich höher als die Wassertemperatur.

Die Wassertemperatur in den Aquarien des Laboratoriums der Universität in Morelia betrug 17–18 °C.

Erkenntnisse:
Kann man aus diesen Messungen etwas lernen?

Auf dem ersten Blick scheinen die Goodeiden sehr tolerant zu sein, was die Temperatur betrifft. Es besteht häufig ein großer Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht und zwischen den Jahreszeiten. Sicher war dieses allgemein bekannt, aber meiner Meinung nach kann nicht oft genug darauf hingewiesen werden. Es ist gut für die Fische, wenn wir nachts und im Winter das Wasser schnell abkühlen lassen.

Beim Säuregrad können Sie davon ausgehen, dass bei einem ph-Wert von 7-8 keine Probleme zu erwarten sind.

Wenn bei einer bestimmten Art keine Zuchterfolge eintreten, ist es vielleicht gut, nach dem Säuregrad-Wert im natürlichen Biotop zu schauen und die Werte im Aquarium dann entsprechend zu korrigieren.

Dieses gilt insbesondere dann, wenn diese Werte erheblich über 8 liegen. Dann wäre die Vermischung mit Regenwasser und gleichzeitig auch ein regelmäßiger Wasserwechsel eine Lösung.

Die Härte ist meiner Meinung nach das größte Problem. Aus der vorstehenden Aufstellung können Sie ersehen, dass in den natürlichen Biotopen überwiegend wenig Härte vorhanden ist; von einigen Ausnahmen abgesehen.

Bei vielen von Ihnen werden die Werte wahrscheinlich erheblich höher liegen. Sind die Zuchterfolge gut, dann zeigt die betreffende Art möglicherweise eine große Toleranz.

Bleiben die Zuchterfolge allerdings aus, dann kann man sich die Werte im natürlichen Biotop ansehen und versuchen, diese ungefähr zu erreichen.

Ich hoffe, dass einige von Ihnen durch diese Angaben Vorteile haben werden.

 

Wasserwerte, in denen ich meine Goodeiden halte (Günter Ellenberg).

Nachstehend habe ich die Wasserwerte aufgeführt, die für meinen Wohnort gemessen wurden und bei denen ich Goodeiden pflege. Das (abgestandene) Wasser verwende ich ohne Zusätze (letzte Untersuchung am 16.10.2010).

Untersuchung durchgeführt von: Institut für Hygiene, Bakteriologie, Analytik, Umweltmedizin.

Probenart

Trinkwasser

Prüfplan

Trinkwasser mikrobiologisch

Untersuchte Parameter

Einheit

ermittelter Wert

Richt-/Grenzwert

Coliforme Keime

in 100 ml

0

0

Escherichia Coli

in 100 ml

0

0

Koloniezahl 22 °C

in 1 ml

0

100

Koloniezahl 36 °C

in 1 ml

0

100

 

Probenart

Trinkwasser

Prüfplan

Trinkwasser chemisch

Untersuchte Parameter

Einheit

ermittelter Wert

Richt-/Grenzwert

Sauerstoff

mg/l

8,9

---

Temperatur

°C

12,8

---

Farbe

m-1

0,1

0,5

Geruch

---

ohne

---

Trübung

---

ohne

---

pH-Wert

---

7,5

6,5 - 9,5

Leitfähigkeit

uS/cm

615

2000

Eisen

mg/l

< 0,01

0,2

Mangan

mg/l

< 0,01

0,05

Kohlensäure, freie

mg/l

14,55

---

Säurekapazität pH 4,3

mmol/l

4,3

---

Ammonium

mg/l

< 0,1

0,5

Nitrat

mg/l

9,4

50

Nitrit

mg/l

< 0,02

0,1

Chlorid

mg/l

28

250

Sulfat

mg/l

70

240

Härte, gesamt

°dH

17,2

---

Carbonat-Härte

°dH

12,0

---

Oxidierbarkeit

mg/l

< 0,5

5

 

 

 

 

Beurteilung:

Die Resultate der chemischen Analyse/n zeigen keine Grenzwertüberschreitung gemäß Trinkwasserverordnung.