528-Tetra

Einleitungsseite

Deutschland
Goodeiden allgemein
Tapatia occidentalis

Allodontichthys
      hubbsi
      polylepis
     tamazulae
      zonistius
Alloophorus
      robustus
Allotoca
      Aquiles Serdan
      catarinae
      diazi
      dugesii
      goslinei
      maculata
      meeki
      regalis
      zacapuensis
Ameca
      splendens
Ataeniobius
     toweri
Chapalichthys
      encaustus
      pardalis
      peraticus
      La Mintzita
Characodon
      audax
      Los Berros
      Abraham Gonzales
      Amado Nervo
      Los Pinos
      Guadalupe-Aguilera
      27-de-Noviembre
      garmani
     lateralis
     Ojo de Agua de S.J.
     Nombre de Dios 
Girardinichthys
      ireneae
      multiradiatus
      turneri
      viviparus
Goodea
      atripinnis
Ilyodon
      amecae
      furcidens
      spec. comala
      cortesae
     whitei-lennoni
     xantusi
Skiffia
      bilineata
      francesae
      lermae
      multipunctata
      spec. Zacapu
Xenoophorus
      captivus
      spec. Illescas
Xenotaenia
      resolanae
Xenotoca
      eiseni
      melanosoma
      spec. San Marcos
      variata
Zoogoneticus
      purhepechus
      quitzeoensis
      tequila

Aqualog
links
Reisebericht 1 UWE DOST
Reisebericht 2 UWE DOST
(UWE DOST)
Universitaet Morelia
Wasserwerte

Guenter Ellenberg

© Alle Rechte vorbehalten.
 2000 - 2011
Guenter Ellenberg

 

Zoogoneticus tequila

WEBB & MILLER, 1998

Deutsche Bezeichnung:
Tequila - Kärpfling

Typfundort:
Gebiet des Rio Teuchitlan in Zentralmexiko.

Bei dieser Art handelt es sich um einen jungen Vertreter der Goodeiden. Zwar wurde er schon im Jahre 1990 durch DEREK LAMBERT - zusammen mit M. SMITH, C. RODRIQUEZ und L. BUTLER - gefunden und zunächst als Zoogoneticus spec. crescent bezeichnet. Eine Beschreibung fand aber erst im Jahre 1998 durch SHANE A. WEBB und ROBERT RUSH MILLER statt.

Der Artname tequila wurde nicht von dem überall bekannten mexikanischen Getränk hergeleitet, sondern bezieht sich auf dem in der Nähe der Ortschaft Teuchitlán befindlichen Vulkan Tequila.

Die vier Vorgenannten waren allerdings nicht die ersten, die diese neue Art sammelten. Bereits im Jahre 1955 hatten R. R. MILLER und J. T. GREENBANK diese Art im Rio Teuchitlan am östlichen Ortsrand von Teuchitlán im mexikanischen Bundesstaat Jalisco gefangen. Seinerzeit wurden die Tiere irrtümlich als Zoogoneticus quitzeoensis eingestuft, was aber nicht richtig sein sollte.

Die wesentlichen Unterschiede von Zoogoneticus tequila zu Zoogoneticus quitzeoensis bestehen fast ausschließlich in der Färbung.

Sowohl die After-, als auch die Rückenflosse der Männchen zeigen einen orangefarbenen Rand, während in der Schwanzflosse des Männchens ein breiter orangefarbener Streifen (im Gegensatz zur transparenten Schwanzflosse von Zoogoneticus quitzeoensis) zu sehen ist.

Der Name seinerzeit vorläufige Name “crescent” bedeutet “Halbmond” und bezieht sich auf den orangefarbenen Halbkreis der Schwanzflosse.

 

194-Zoogoneticus tequila 05 Schwanzflosse
Entnommen: Aqualog Verlag, Titel: alle Lebendgebärenden,
Foto: J. C. Merino
Schwanzflossenansicht von Zoogoneticus tequila.

 

 

196-Zoogoneticus-tequila-Schwanzflosse-2b
Schwanzflossenansicht von Zoogoneticus tequila.
Foto: Guenter Ellenberg

 

Im lebenden Zustand sind die Weibchen olivfarben bis gelblich. In konserviertem Zustand verliert sich diese Farbe etwas, ebenso wie die Schwanzflossenfärbung des Männchens. Aus diesem Grunde sind konservierte Exemplare von Zoogoneticus tequila und Zoogoneticus quitzeoensis kaum zu unterscheiden.

Die Haltung dieser Tiere sollte in geräumigen Becken von mindestens 150 Liter Inhalt erfolgen. An die Wasserwerte stellt Zoogoneticus tequila keine besonderen Ansprüche; der pH-Wert sollte aber nicht unter 6,5 liegen. Die Wasserhärte hat allem Anschein nach keinen Einfluss auf das Wohlbefinden der Tiere. Die Temperatur sollte im Tag- / Nachtwechsel - genauso wie im jahreszeitlichen Wechsel - schwanken. Allerdings sollten die Temperaturen nicht längere Zeit über 24 °C liegen. Der Bereich von 19 °C bis 22 °C scheint nach Angaben von mehreren Aquarianern am besten zu sein.

Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass genügend Versteckmöglichkeiten in Form von Pflanzenbewuchs, Steinaufbauten und Wurzelholz im Becken vorhanden sind, da die Tiere ihren Artgenossen gegenüber ziemlich aggressiv auftreten. Oft werden heranwachsende Jungtiere, die bereits die Geschlechtsreife erreicht haben, von dominanten Alttieren stark bedrängt; oft auch erheblich verletzt.

Auch bei ausgewachsenen Tequila-Kärpflingen kommt es immer wieder zu heftigen Auseinandersetzungen, die ernsthafte Verletzungen zur Folge haben können.

Der Körper von Zoogoneticus tequila ist kompakt. Beide Geschlechter zeigen schon als wenige Wochen alte Tiere eine leicht hochrückige Gestalt, die sich bis zum Erwachsenenalter der Tiere stetig weiter ausprägt.

Ausgewachsene Männchen können bis zu sechs, ausgewachsene Weibchen bis zu acht Zentimeter Körperlänge erreichen.

In der Ernährung ist Zoogoneticus anspruchslos, d. h. Flocken-, Frost- und Lebendfutter aller Art wird angenommen, wobei ein pflanzlicher Anteil nicht fehlen sollte.

Die Vermehrung gelingt nach Eingewöhnung (Wasser, Futter) der Fische relativ gut. Allerdings umbalzen die Männchen die Weibchen nicht mit der Ausdauer, wie es zum Beispiel von Ameca splendens bekannt ist. Es bleibt immer eine gewisse Distanz zum Weibchen bestehen.

Hochträchtige Weibchen (die auf jegliche Annäherung von Männchen aggressiv reagieren) zeichnen sich durch einen kräftigen Bauch aus. Es werden nach einer Tragzeit von ca. 60 Tagen pro Wurf bis zu 15 Jungfische abgesetzt, die bei der Geburt bereits 10-12 mm gross sein können. Die Alttiere stellen den Jungen nach; daher ist auch im Zuchtbecken eine dichte Bepflanzung notwendig.

 

514-Zoogoneticus tequila Trophotaenien
Zoogoneticus tequila Trophotaenien

 

Einige Züchter berichten, dass in den Sommer- und Wintermonaten weniger Nachwuchs geboren wird als im Frühling oder Herbst.

Nach ca. 7 Wochen können die Jungtiere unterschieden werden. Bei den Männchen zeigt sich der orangefarbene Halbkreis in der Schwanzflosse, die Weibchen machen durch ihr Größenwachstum auf sich aufmerksam. In dieser Zeit beginnen auch die Rivalitäten der gleichen Geschlechter untereinander. Die Männchen zeigen erste Kopulationsversuche.

Nach ungefähr 3 Monaten tritt die Geschlechtsreife der Jungtiere ein.

Im natürlichen Habitat scheint diese Art nicht mehr häufig vorzukommen und ist somit als gefährdet bzw. bedroht einzustufen

 

 

Zoogoneticus tequila 1-Krönke
Zoogoneticus tequila
Foto von: Dr. Frank Krönke

 

 

Zoogoneticus tequila 2--Krönke
Zoogoneticus tequila
Foto von: Dr. Frank Krönke

 

 

Zoogoneticus tequila 3-Krönke
Zoogoneticus tequila
Foto von: Dr. Frank Krönke

 

 

Zoogoneticus tequila 4-Krönke
Zoogoneticus tequila
Foto von: Dr. Frank Krönke

 

 

 

Fundort:
Balneario Teuchitlan, Jalisco, Mexiko

Beschreibung:
BRIAN KABBES

Datum / Uhrzeit:
19.12.1999, 8.55 Uhr

Lage des Fundortes:
Am nördlichen Rand des Dorfes Teuchitlan

Biotopbeschreibung:
Die Hauptquelle des Flusses Rio Teuchitlan. Die Quelle ist etwa 100x70 Meter groß. Das Wasser ist zwischen 30 und 150 cm tief und kristallklar. Man kann bis auf den Grund sehen. Der Bodengrund besteht aus feinem Kies und grobem Sand. Das Wasser aus dieser teichartigen Quelle fließt träge in südliche Richtung, wo es nach einigen Kilometern in den Stausee Presa La Vega mündet.

Umgebungsbeschreibung:
Am Fundort wird die Quelle als Erholungsgebiet genutzt. Ein Teil dieser Quelle wird als Schwimmbad genutzt. Es gibt es kleines Restaurant, sowie einige Umkleidekabinen und einen Kinderspielplatz.

Besonderheiten:
An diesem Fundort konnten wir ein kleines, aber ausgewachsenes Männchen von Zoogoneticus tequila beobachten. Von dieser Art nimmt man an, dass sie in der Natur bereits ausgestorben ist.

Lufttemperatur:
13,1 °C

Wassertemperatur:
25,3 °C

Wasserwerte:
PH: 7,0
KH: 4° dH
GH/TH: 3° dH
Nitratgehalt: 0 mg/l (ppm)
Nitritgehalt: 0 mg/l (ppm)

 

719-Bild_05_Ort_Rio_Teuchitlan_Oberlauf
Zoogoneticus tequila
Fundort: Oberlauf Rio Teuchitlan, Jalisco, Mexiko

 

 

722-Bild_10_Ort_Rio_Teuchitlan_Oberlauf
Zoogoneticus tequila
Fundort: Oberlauf Rio Teuchitlan, Jalisco, Mexiko

 

 

723-Bild_11_Ort_Rio_Teuchitlan_Oberlauf
Zoogoneticus tequila
Fundort: Oberlauf Rio Teuchitlan, Jalisco, Mexiko

 

 

781-Rio-Teuchitlan-Fernando-Romero
Zoogoneticus tequila
Fundort: Oberlauf Rio Teuchitlan, Jalisco, Mexiko

 

 

Die Literatur wurde zusammengestellt von
508-Kees de Jong

 

Zoogeneticus tequila (Webb & Miller 1989)

K. Arnold (1997) : Frustrations with the orange-crescent Goodeid. Livebearers  (147): 32-33

I. Dibble (0) : Goodeid conservation project Diary 25th May to 6th June 1998. Viviparous  (44): 0-

H. Hieronimus (1998) : Zoogeneticus tequila, ein neubeschriebener Hochlandkärpfling. DGLZ-Rundschau  (3): 56-57

H. Hieronimus (2004) : Zoogeneticus tequila wiederentdeckt. DGLZ-Rundschau  (1): 10-11

K. de Jong (1994) : Nieuwe soorten in Nederland. Poecilia Nieuws  (4): 75-78

B. Kabbes (1999) : Zoogeneticus tequila, in de natuur uitgestorven?. Poecilia Nieuws  (2): 42-45

B. Kabbes (2000) : Hij is niet dood, hij leeft! (maar hoe lang nog?). Poecilia Nieuws  (1): 14-16

B. Kabbes & M. Kempkes (1999) : Geplantes Zuchtbuchprogramm zum Erhalt von Zoogeneticus tequila im Aquarium. DGLZ-Rundschau  (1): 5-6

B. Kabbes & M. Kempkes (1999) : Plannen betreffende een kweekprogramma met Zoogeneticus tequila. Poecilia Nieuws (2): 45-46

H. Kaper (1998) : Zoogeneticus tequila (Webb en Miller, 1988). Poecilia Nieuws  (5): 87-91

M. Kempkes (1998) : Interessante Beobachtungen zum agonistischen Verhalten und zum Erreichen der Geschlechtsreife beim Tequila-Kärpfling. DGLZ-Rundschau  (4): 81-82

M. Kempkes (2000) : Ein Jahr Zuchtbuchprojekt "Zoogeneticus tequila".. DGLZ-Rundschau  (2): 37-39

M. Kempkes (2000) : Zoogeneticus tequila - ein "neuer" Hochlandkärpfling. DATZ  (10): 8-10

M. Kempkes (2001) : Zwei Jahre Zuchtbuchprogramm Zoogeneticus tequilla - kein Grund zum Optimismus. DGLZ-Rundschau (2): 32-34

M. Kempkes (2003) : Interessante waarnemingen van agonistisch gedrag tot het bereiken van de geslachtsrijpe leeftijd van de Tequila karpers, Zoogeneticus tequila (Webb & Miller, 1998). Poecilia Nieuws  (2): 24-27

D. Lambert (0) : Look out! Look out! There's a scientist about. Viviparous  (43): 0-

D. Lambert (1994) : Zoogoneticus n. sp.. Viviparous  (26): 1-3

P. Loiselle (1993) : Spawning the crescent Zoe, a new Goodeid from western Mexico. Livebearers  (132): 12-14

J. de Moree (2004) : Zoögeneticus tequila. Poecilia Nieuws  (3): 12-12

R.B.  Socolof (1988) : Collecting Goodeids at Lake Chapala, Mexico. Livebearers  (98): 3-8

A. Valdés (1995) : Follow-up from Arcadio Valdés. Aquatic Survival  (3): 12-14

M.Y. De La Vega-Salazar, E.G. Avila-Luna & C. Macías-Garcia (2003) : Threatened fishes of the world: Zoogeneticus tequila Webb & Miller 1998 (Goodeidae). Environmental Biology of Fishes  (68): 14-14

S.A.  Webb & R.R. Miler (1998) : Zoogeneticus tequila, a new goodeid fish from the Ameca drainiage of Mexico, and a rediagnosis of the genus. Occasional papers of the museum of zoology University of Michigan  (725): 1-23

S.A.  Webb & R.R. Miler (1998) : A phylogenetic analysis of the Goodeidae.   (): 1-280

R. Winter (0) : Crescent zoe's and a new beginning. Viviparous  (43): 0-

 

tequila, Zoogoneticus Webb & Miller 1998: 5, Fig. 1 [Occas. Pap. Mus. Zool. Univ. Mich. No. 725; ref. 23734]. Río Teuchitlán, Río Ameca drainage, at e. edge of Teuchitlán, Jalisco, Mexico. Holotype: UMMZ 233655. Paratypes: BMNH 1997.12.2.1 (1), UMMZ 233656-58 (2, 4, 5). Valid as Zoogoneticus tequila Webb & Miller 1998. Zoogoneticus tequila Webb & Miller 1998, Goodeidae: Goodeinae. Habitat: freshwater.