528-Tetra

Einleitungsseite

Deutschland
Goodeiden allgemein
Tapatia occidentalis

Allodontichthys
      hubbsi
      polylepis
     tamazulae
      zonistius
Alloophorus
      robustus
Allotoca
      Aquiles Serdan
      catarinae
      diazi
      dugesii
      goslinei
      maculata
      meeki
      regalis
      zacapuensis
Ameca
      splendens
Ataeniobius
     toweri
Chapalichthys
      encaustus
      pardalis
      peraticus
      La Mintzita
Characodon
      audax
      Los Berros
      Abraham Gonzales
      Amado Nervo
      Los Pinos
      Guadalupe-Aguilera
      27-de-Noviembre
      garmani
     lateralis
     Ojo de Agua de S.J.
     Nombre de Dios 
Girardinichthys
      ireneae
      multiradiatus
      turneri
      viviparus
Goodea
      atripinnis
Ilyodon
      amecae
      furcidens
      spec. comala
      cortesae
     whitei-lennoni
     xantusi
Skiffia
      bilineata
      francesae
      lermae
      multipunctata
      spec. Zacapu
Xenoophorus
      captivus
      spec. Illescas
Xenotaenia
      resolanae
Xenotoca
      eiseni
      melanosoma
      spec. San Marcos
      variata
Zoogoneticus
      purhepechus
      quitzeoensis
      tequila

Aqualog
links
Reisebericht 1 UWE DOST
Reisebericht 2 UWE DOST
(UWE DOST)
Universitaet Morelia
Wasserwerte

Guenter Ellenberg

© Alle Rechte vorbehalten.
 2000 - 2011
Guenter Ellenberg

 

Allotoca goslinei

SMITH & MILLER, 1987

Neoophorus HUBBS & TURNER, 1937
Neoophrus spec. UYENO ET AL., 1983
Allotoca goslinei SMITH & MILLER, 1987

Deutsche Bezeichnung:
Goslines Kärpfling

Typusfundort:
Rio Protero Grande, Nebenfluss des Rio Ameca, 10 km westlich der Stadt Ameca an der Straße nach Atenguillo, Jalisco, Mexiko.

Als Verbreitungsgebiet können größere Teile des Ameca-Beckens angesehen werden.

Allotoca goslinei wurde wahrscheinlich von RADDA nach Europa importiert.

Wie der von SMITH & MILLER benutzte englische Name “Banded Allotoca” schon andeutet, zeichnet sich Allotoca goslinei durch schwarze Flecken aus, die aber ziemlich regelmäßig zu sein scheinen und deshalb wie eine Querbänderung aussehen. Ansonsten muss die Färbung eher als schlicht, aber keineswegs unattraktiv bezeichnet werden.

Allotoca goslinei wird nur etwa 6 cm groß, aber die Geschlechtsreife wird bereits mit 4 cm erreicht. Von den anderen Allotoca-Arten unterscheidet sich Allotoca goslinei übrigens durch eine höhere Anzahl von Wirbeln und Flossenstrahlen in Dorsale und Anale. Die Geschlechter sind nicht nur an der umgeformten Afterflosse des Männchens zu erkennen, sondern dieses hat auch eine weiter vorn angesetzte Rückenflosse.

Im natürlichen Biotop wurde Allotoca goslinei in flachen Uferzonen oder flachen Tümpeln unter Pflanzen entdeckt; in einer Wassertiefe von etwa 15-30 cm. Die Wassertemperatur liegt in diesem Teil des Hochlandes im Frühjahr selten über 20 °C.

 

 

Allotoca goslinei
(Text von JAN DE MOREE, Niederlande)

Wahrscheinlich ist dieses eine ernsthaft bedrohte Art. An mehreren Plätzen ist es uns nicht gelungen, Tiere dieser Art zu fangen. Lediglich westlich der Stadt Ameca, im Fluss Rio Protero Grande, konnten einige wenige Tiere entdeckt werden.

Am Ende der Trockenheit war nur noch sehr wenig Wasser vorhanden, das zudem auch noch sehr kalt war.

Es handelt sich um einen braungrau gefärbten, gestreckten Fisch, mit – als hauptsächliches Merkmal – einem schwarzen Punkt mitten auf dem Körper.

Allotoca goslinei ist ein Allesfresser.

Weitere Erfahrungen gibt es leider noch nicht.

 

 

 

208-Allotoca goslinei 03 M Ströbel
Allotoca goslinei, Männchen,
Foto von: Martin Ströbel

 

 

207-Allotoca goslinei 02 M Ströbel
Allotoca goslinei, Weibchen
Foto: Martin Ströbel

 

 

206-Allotoca goslinei 01 M Ströbel
Allotoca goslinei, Weibchen
Foto von: Martin Ströbel

 

 

 

Fundorte:
Derzeit keine Informationen vorhanden.

 

 

Die Literatur wurde zusammengestellt von
508-Kees de Jong

Allotoca goslinei Smith & Miller, 1987

T. Crane (2008): ALA species maintenance program (SMP) spring 2008 offering Allotoca goslinei. Livebearers (200): 13-15

I. Dibble (2003): Mein Tagebuch der "Arche-Projekt"- Feldexkursion 2003. DGLZ-Rundschau (4): 86-97

I. Dibble (2007): Allotoca goslinei, the banded Allotoca. Livebearers (198): 30-33

I. Dibble (2008): Allotoca goslinei Smith & Miller, 1987. Poecilia Nieuws (1): 18-20

Matthew Helmus et al (2009): Threatened fishs of the world: Allotoca goslinei Smith and Miller, 1987 (Goodeidae). Environmental Biology of Fishes (84): 197-198

Matthew Helmus et al (2009): Threatened fishes of the world: Allotoca goslinei Smith and Miller, 1987 (Goodeidae). Environmental Biology of Fishes (84): 197-198

H. Hieronimus (1988): Ein neuer Goodeide - Allotoca goslinei Smith & Miller 1975. DGLZ-Rundschau (2): 19-19

H. Hieronimus (1989): Neue Lebendgebärende. DATZ (1): 7-8

D. Lambert (0): Allotoca goslinei Smith & Miller, 1987. Viviparous (33): 0-

J. Lyons (2005): Goodeiden in de natuur (slot). Poecilia Nieuws (1): 24-27

J. Lyons (2006): Korte update van enkele biotopen in Mexico. Poecilia Nieuws (3): 29-30

J. de Moree (2001): De Allotoca's. Poecilia Nieuws (1): 9-12

C. van de Sande (1988): Allotoca goslinei Smith&Miller, 1987. Poecilia Nieuws (3): 42-43

M.L. Smith & R.R. Miller (1987): Allotoca goslinei, a new species of Goodeid Fish from Jalisco, Mexico. Copeia (3): 610-616

M.L. Smith & R.R. Miller (1988): Allotoca goslinei, a new species of Goodeid fish from Jalisco, Mexico. DGLZ-Rundschau (2): 12-18

 

 

goslinei, Allotoca Smith & Miller 1987: 610, Figs. 1-3 [Copeia 1987 (no. 3); ref. 6773]. Río Potrero Grande, Jalisco, Mexico. Holotype: UMMZ 213450. Paratypes: AMNH 55720 (4); UMMZ 178345 (5), 191678 (16, 5 c&s), 198851 (5), 212324 (1), 213395 (16). Valid as Allotoca goslinei Smith & Miller 1987 -- (Espinosa Pérez et al. 1993:39 [ref. 22290], Meyer et al. 2001:455 [ref. 25811]). Allotoca goslinei Smith & Miller 1987, Goodeidae: Goodeinae. Habitat: freshwater.