528-Tetra

Einleitungsseite

Deutschland
Goodeiden allgemein
Tapatia occidentalis

Allodontichthys
      hubbsi
      polylepis
     tamazulae
      zonistius
Alloophorus
      robustus
Allotoca
      Aquiles Serdan
      catarinae
      diazi
      dugesii
      goslinei
      maculata
      meeki
      regalis
      zacapuensis
Ameca
      splendens
Ataeniobius
     toweri
Chapalichthys
      encaustus
      pardalis
      peraticus
      La Mintzita
Characodon
      audax
      Los Berros
      Abraham Gonzales
      Amado Nervo
      Los Pinos
      Guadalupe-Aguilera
      27-de-Noviembre
      garmani
     lateralis
     Ojo de Agua de S.J.
     Nombre de Dios 
Girardinichthys
      ireneae
      multiradiatus
      turneri
      viviparus
Goodea
      atripinnis
Ilyodon
      amecae
      furcidens
      spec. comala
      cortesae
     whitei-lennoni
     xantusi
Skiffia
      bilineata
      francesae
      lermae
      multipunctata
      spec. Zacapu
Xenoophorus
      captivus
      spec. Illescas
Xenotaenia
      resolanae
Xenotoca
      eiseni
      melanosoma
      spec. San Marcos
      variata
Zoogoneticus
      purhepechus
      quitzeoensis
      tequila

Aqualog
links
Reisebericht 1 UWE DOST
Reisebericht 2 UWE DOST
(UWE DOST)
Universitaet Morelia
Wasserwerte

Guenter Ellenberg

© Alle Rechte vorbehalten.
 2000 - 2011
Guenter Ellenberg

 

Skiffia bilineata

BEAN, 1888

Characodon bilineatus BEAN, 1888
Skiffia bilineata MEEK, 1902
Goodea bilineata REGAN, 1907
Neotoca bilineata HUBBS & TURNER, 1937

Deutsche Bezeichnung:
Zweilinien - Kärpfling

Familie:
Goodeidae JORDAN, 1923.

Unterfamilie:
Goodeinae JORDAN, 1923.

Erstbeschreibung:
BEAN, T. H. (1887): Descriptions of five new species of fishes sent by Prof. A. DUGÈS from the province of Guanajuato, Mexico. Proc. U.S. Nat. Mus., 10: pp. 370 - 375.

Herkunft des Artnamens:
bilineata (lat.) = zweifach liniert, bezieht sich auf Längsstriche auf dem Körper der Weibchen.

Typusfundort:
Nicht bekannt.

Meristische Angaben:
Dorsale = 13 - 16 Flossenstrahlen;
Anale = 16 Flossenstrahlen.

In der Natur halten sich diese Goodeiden in langsam fließenden Flüssen, Teichen und Seerandzonen auf. Ihre Lebensräume sind trüb und mit reichlich Algen bewachsen.

Die Haltung dieser Art ist nicht schwer. Die Beckengröße sollte nicht unter 50 Liter liegen und es sollte auf ausreichende Bepflanzung, auf Steinaufbauten und Wurzelholz geachtet werden.

Skiffia bilineata sollte als Schwarmfisch immer in Gruppen von mindestens 10 Tieren gehalten werden. Eine Haltung im Gesellschaftsbecken ist möglich. Die Männchen dieser Art tragen Rangkämpfe aus, ohne sich aber zu verletzen. Die einmal festgelegte Rangordnung bleibt lange bestehen. Das ranghöchste Männchen ist an der deutlich kräftigeren Färbung zu erkennen.

Die Wasserwerte sind nicht so entscheidend; allerdings sollte das harte Wasser einen ph-Wert zwischen 7 und 9 aufweisen. Die Wassertemperatur sollte zwischen 21 °C und 24 °C liegen. Skiffia bilineata verträgt aber für eine gewisse Zeit auch Temperaturen bis runter zu 15 °C. Werden diese Tiere allerdings zu warm gehalten (26 °C bis 28 °C) so werden sie krankheitsanfällig und können an Fischtuberkulose erkranken. Schwankende Tages- und Nachttemperaturen (vor allem auch im jahreszeitlichen Rhythmus) kommt Skiffia bilineata entgegen und ist für eine dauerhafte Gesunderhaltung wichtig. Ebenso sollte ein regelmäßiger Wasserwechsel erfolgen.

In der Ernährung ist Skiffia bilineata anspruchslos, d.h. Flocken-, Frost- und Lebendfutter aller Art wird angenommen, wobei ein pflanzlicher Anteil nicht fehlen sollte. Daher sollte überbrühter Blattspinat als Ergänzungsfutter gereicht werden. Ebenso sollten Algen im Aquarium vorhanden sein, die ein zusätzliches Futter darstellen.

Die Zucht gelingt eigentlich von allein. Es werden pro Wurf bis ca. 10 Jungfische abgesetzt, die bei der Geburt 8-15 mm groß sein können. Bedingt durch die Geburtsgröße bereitet auch die weitere Aufzucht keinerlei Probleme. Die Alttiere stellen den Jungen in gut bepflanzten Becken nicht nach.

Information von Herrn Engels vom 27.01.2012:

Hallo Herr Ellenberg,

auf Ihrer Seite goodeiden.de habe ich einen faktischen Fehler festgestellt.
Sie schreiben über Skiffia bilineata, dass diese in gut bepflanzten Becken ihren Jungfischen nicht nachstellen.
Ich selbst halte ca. 10 Alttiere in einem 300 Liter Becken, welches zu  ca. 70 % mit Pflanzen gefüllt ist! Die Jungtiere müssten demnach  definitiv entkommen können, wenn die Alttiere diesen nicht intensiv  nachstellen. Dies ist aber nicht der Fall! Ich habe regelmäßig  beobachten können, wie Jungtiere bis zum Erfolg gejagt wurden. Seitdem  ich die werdenden Mütter separiere und die Jungtiere sofort abfische,  habe ich großen Zuwachs. Lässt man die Mütter mit ihren Jungen alleine,  dauert es nur wenige Sekunden, bis sie bereits ihren eigenen Nachwuchs  jagen und töten.
Ich denke, diese Infos sind sehr wertvoll und sollten auf Ihrer Seite angegeben werden!

Vielen Dank!
Maximilian W. Engels
 

 

308-Skiffia bilineata 01
Entnommen: Aqualog Verlag
Titel: Alle Lebendgebärenden,
Foto von: E. Pürzl.
Fundort: Guanajuato, Jalisco, Michoacán, Mexiko, Nachzucht, Männchen, 3,5 cm.

 

 

310-Skiffia bilineata 03
Entnommen: Aqualog Verlag
Titel: Alle Lebendgebärenden,
Foto von: J. C. Merino.
Fundort: Guanajuato, Jalisco, Michoacán, Mexiko, Nachzucht, Männchen, 3,5 cm.

 

 

311-Skiffia bilineata 04
Entnommen: Aqualog Verlag
Titel: Alle Lebendgebärenden,
Foto von: J. C. Merino.
Fundort: Guanajuato, Jalisco, Michoacán, Mexiko, Nachzucht, Weibchen, 7 cm.

 

 

312-Skiffia bilineata 05
Entnommen: Aqualog Verlag
Titel: Alle Lebendgebärenden,
Foto von: O. Böhm.
Fundort: Guanajuato, Jalisco, Michoacán, Mexiko, Nachzucht, Männchen, 3,5 cm.

 

 

 

724-Bild_14_Ort_Colonia_Guadalupe
Skiffia bilineata
Fundort: Colonia Guadalupe

 

 

Die Literatur wurde zusammengestellt von
508-Kees de Jong

 

Skiffia bilineata (Bean, 1887)

T. H.  Bean (1887) : Description of five new species of fishes sent by prof A. Dugés from the province of Guanajuato, Mexico. Proceedings US Nat. Museum  (10): 370-375

O. Böhm (0) : Quelques espèces intéressantes de la familie des Goodéidés. Aquarama  (): 13-16

O. Böhm (1985) : Het Mexicaanse hoogland; leefgebied van de Goodeidae. TI'H  (41): 9-11

D. Bork (1994) : Shocktod bei Goodeiden?. DGLZ-Rundschau  (1): 10-10

I. Dibble (1999) : Hobbyist Aqua Lab Conservation Group "Mexico" Dagboek over de voortgang Deel 1. Poecilia Nieuws  (5): 105-110

I. Dibble (2000) : Fish Ark Project - Mexico. Viviparous  (48): 5-10

N. Dokoupil (1989) : Der Zweilinienkärpfling Skiffia bilineata (Bean, 1887). Das Aquarium  (Februar): 83-85

R.C.  Griffiths (1995) : The elfin goodeid. Livebearers  (139): 18-18

H. Hieronimus (1990) : Zu einigen Fragen der Erstbeschreiber im Buch "Lebendgebärende Zierfische von Meyer, Wischnath & Förster. DGLZ-Rundschau  (3): 21-22

H. Hieronimus (1992) : Skiffia multipunctata, ein Anfängerfisch?. DGLZ-Rundschau  (3): 52-54

H. Hieronimus (1993) : Biochemische Systematik der Goodeiden. DGLZ-Rundschau  (3): 63-63

M. Holly, H. Meinken & A. Rachow (0) : Neotoca bilineata (T.H. Bean).   (): 976-977

C.L.  Hubbs (1924) : Studies of the fishes of the order Cyprinodontes V. Notes on species of Goodea and Skiffia. Occasional papers of the museum of zoology University of Michigan  (148): 1-8

K. de Jong (1986) : Een kleinere hooglandkarper, Skiffia bilineata (BEAN, 1887). Poecilia Nieuws  (6): 74-76

K. de Jong (1988) : Een kleinere en goed houdbare hooglandkarper. Het Aquarium (11): 278-279

D.I.  Kingston (1978) : Skiffia francesae, a new species of goodeid fish from western Mexico. Copeia  (3): 503-508

B. Kohler (2002) : My favorite Goodeid - Skiffia bilineata. Livebearers  (174): 16-19

D. Lambert (0) : The sawfin Goodeids. Viviparous  (11): 0-6

D. Lambert (1990) : Skiffia multipunctata (Pellegrin, 1901). Poecilia Nieuws  (5): 80-81

D. Lambert (1991) : Het geslacht Skiffia. Poecilia Nieuws  (4): 65-70

F. Mayer (1988) : Neotoca bilineata, a different livebearer. Livebearers  (101): 16-17

F. Mayer (1991) : Neotoca bilineata, a different kind of livebearer. Livebearers  (119): 16-17

E. Meinema (1989) : Skiffia bilineata Bean, 1887. Poecilia Nieuws  (3): 45-48

E. Meinema (1990) : Kleine hooglandkarpers. Het Aquarium  (9): 209-212

G. Mendoza (1940) : The reproductive cycle in the viviparous Teleost, Neotoca bilineata, a member of the family Goodeidae. Biological Bulletin  (3): 349-365

J. de Moree (1999) : De Skiffia's. Poecilia Nieuws  (5): 102-105

A.C.  Radda (1986) : Cyprinodonte vissen in Mexico (slot). Poecilia Nieuws  (4): 54-57

M. Schadle (1984) : The livebearer letters - IV More random ideas and techniques for the livebearer keeper. Livebearers  (75): 14-15

S. Schröder (1989) : Skiffia bilineata (Bean, 1887) - Erfahrungen mit Höhen und Tiefen. ZAG Lebendgebärende Zahnkarpfen  (4): 9-10

S. Schröder (1990) : Erfahrungen mit zwei Hochlandkärpflingen. ZAG Lebendgebärende Zahnkarpfen  (4): 3-4

P. Schubert (1988) : Eine mögliche Ursache für Totgeburten bei Goodeiden. DGLZ-Rundschau  (4): 17-18

P. Schubert (1989) : Interessant und nicht farblos: Goodeiden 1. Aquarien Terrarien  (10): 333-337

P. Schubert (1990) : Gedanken zur Vergesellschaftung von Goodeiden. DGLZ-Rundschau  (1): 18-22

P. Schubert (1991) : Traum und Trauma - Hoffnung und Ende bei Skiffia bilineata. DGLZ-Rundschau  (4): 90-91

P. Schubert (1992) : Wurfhilfen bei Goodeiden und anderen lebendgebärenden Fischen. DGLZ-Rundschau  (4): 88-89

M. Siebelink (1986) : Nakweek nieuwe soorten. Poecilia Nieuws  (2): 23-24

E. Soto-Galera et al (1998) : Fish as indicators of environmental quality in the Río Lerma Basin, México. Aquatic Ecosystem Health and Management  (1): 267-276

E. Soto-Galera et al (1999) : Change in fish fauna as indication of aquatic ecosystem condition in Río Grande de Morelia - Lago de Cuitzeo Basin, Mexico. Environmental Management  (1): 133-140

L. Wischnath (1996) : Hooglandkarpers uit Mexico. Het Aquarium  (2): 32-36